Autorin: Frau R. Müller

Projekt „Kurzgeschichten erwachen zum Leben – Wir erstellen Fotogeschichten zum Thema Toleranz, Ausgrenzung und Vorurteile“ von der Klasse BF I 19 C 

Im Rahmen des Unterrichtsmoduls „Stärkenorientierte Methoden“ haben die Schüler zum Thema Ausgrenzung, Toleranz und Vorurteile die Kurzgeschichte „Spaghetti für zwei“ von Federica de Cesco gelesen. Sie haben sich mit dem Thema Toleranz befasst und sich Gedanken zur Umsetzung einer Fotogeschichte gemacht. Die Kurzgeschichte ist zum Leben erwacht, indem die Schüler die verschiedenen Szenen nachgestellt haben.

Neben der vorgegebenen Kurzgeschichte hat sich eine Gruppe an die Gestaltung einer eigenen Kurzgeschichte getraut und diese in eine gelungene Fotogeschichte umgesetzt.

Angeregt von der Kurzgeschichte, in der der 14-jährige Heinz aufgrund von Vorurteilen einem Missverständnis unterliegt, berichteten die Schüler von ihren eigenen Erfahrungen im Alltag und wie schnell man sich von seinen eigenen Vorurteilen blenden lassen kann.