Medienkompetenz ist in der heutigen Berufs- und Arbeitswelt, aber auch im privaten Bereich, von enorm hoher Bedeutung. Schülerinnen und Schüler sehen sich einem breit gefächerten, multimedialen Informationsangebot gegenüber. Es stellt eine Herausforderung für sie im privaten und besonders im beruflichen Kontext dar, aus dieser Informationsflut die von ihnen wirklich benötigten Informationen herauszufiltern, um sie für sich nutzbar zu machen. Aus diesem Grund stellt Medienkompetenz eine Kernkompetenz dar. Unser Ziel ist es deshalb, unsere Schülerinnen und Schüler dazu zu befähigen, sich in einer von Medien durchdrungenen Welt aktiv, selbstständig, kritisch und kompetent zu bewegen.

Da die BBS Wirtschaft 2 der Medienkompetenzförderung aus diesen Gründen eine hohe Priorität einräumt, hat sie sich für das Landesprogramm „Medienkompetenz macht Schule“ beworben – mit Erfolg. Im Jahr 2011 wurde unsere Schule als Projektschule aufgenommen.

Inzwischen sind alle Räume der BBS Wirtschaft 2 mit hochmodernen interaktiven Tafeln und zur Bedienung benötigten Laptops ausgestattet. Diese interaktiven Tafeln unterstützen einen schülerzentrierten kompetenzorientierten Unterricht. Die Nutzung der interaktiven Tafeln ist an unserer Schule zur täglichen Selbstverständlichkeit geworden. Ermöglicht wurde der kompetente Einsatz der interaktiven Tafeln auch durch Fortbildungen unserer Kolleginnen und Kollegen nach dem Unterricht durch unser schulinternes Medienkompetenzteam, das sein Wissen gerne als Multiplikatoren an die Kolleginnen und Kollegen weitergab und weitergibt.

Darüber hinaus wurden vier Notebookkoffer, zwei Tabletkoffer und fünf Dokumentenkameras für die mobile Arbeit im Unterricht angeschafft, um unseren Schülerinnen und Schülern neben den acht PC-Sälen, die unsere Schule für den Unterricht zur Verfügung stellt, im Unterricht ein medienkompetenzförderndes Umfeld zu garantieren.

Außerdem werden Lernmanagementsysteme wie z. B. Moodle immer häufiger in die tägliche Unterrichtsarbeit mit einbezogen, z. B. im Rahmen von Projektarbeiten.

Im Unterricht an der BBS Wirtschaft 2 werden u. a. die folgenden Teilbereiche der Medienkompetenz gefördert:

Darüber hinaus hatte sich unsere Schule als eine von wenigen berufsbildenden Schulen erfolgreich für ein Programm zur Medienscoutausbildung beworben. Medienscouts sind Schülerinnen und Schüler, die anderen Lernenden als Experten in bestimmten Teilgebieten wie z. B. 

  • Handy-Sicherheit und Apps,
  • Mediensucht (Internet, Handy),
  • Chancen und Risiken der Nutzung von sozialen Netzwerken, insbesondere Facebook,
  • Cybermobbing,
  • Abzocke im Internet und was man dagegen tun kann,
  • Urheberrecht, Recht am eigenen Bild,
  • Passwortdiebstahl bis hin zum Identitätsdiebstahl,
  • Sicherheitsrisiken beim Onlinebanking

und anderen aktuellen Themen als niederschwellige Beraterinnen und Berater zur Verfügung stehen.

Ausgebildet wurden die Medienscouts durch schulexterne Experten und Lehrkräfte, die sich entsprechend weitergebildet haben. Sogar das Fernsehen interessierte sich für die Medienscoutausbildung an der BBS Wirtschaft 2. Die Medienscouts wirken u. a. bei der Organisation und Durchführung von schulischen Safer-Internet-Days mit, um ihre Mitschülerinnen und Mitschüler für Chancen und Risiken der Internetnutzung zu sensibilisieren. Momentan sind die Medienscouts an unserer Schule jedoch nicht aktiv.