Am 19.01.2018 fand wie jede Woche in der fünften bis zur siebten Stunde der Lernbereich 1 (Im Polizeiberuf orientieren) statt.

Unsere Lehrerin Frau Diehl organisierte einen Termin mit Herrn Bachmann von der Diensthundestaffel. Er zeigte uns einen kurzen Einblick in die Diensthundestaffel (DHST). Zu jedem Diensthundeführer gehört natürlich ein Diensthund, welcher uns an diesem Tag mit besuchen kommen durfte.

Zunächst präsentierte er uns, mit einem sehr anschaulichem und interessanten Vortrag, die DHST. Christian Bachmann ging auf jeden einzelnen Schüler ein und beantwortete die Fragen sehr ausführlich. Zudem brachte er uns das Thema näher, indem er es mit Beispielen ausschmückte, um es sich bildlich vorstellen zu können.

Nach dem erfolgreichen Vortrag führte er uns zu seinem Diensthund (Max, deutscher Schäferhund), welcher sich im Auto auf dem Schulgelände befand. Weitere Klassen der BBSW2 sammelten sich auf dem Pausenhof, um Max in Aktion sehen zu können.

Der Diensthundeführer, Christian Bachmann, stellte sich vor und erklärte den Schülern, wie man sich während der Anwesenheit des Hundes verhalten muss. Die Gehorsamkeit des Hundes zeigte er mit einfachen Befehlen, welcher der Hund sehr gut ausführte. Da Max eine Spezialausbildung (Brandmittelspürhund) besitzt, wurde sein Können auf die Probe gestellt und begeisterte die Menge in kurzer Zeit.

Herr Bachmann bot den Schülern an sich von dem Hund beißen lassen zu können, daraufhin meldeten sich einige Schüler. Zur Eigensicherung wurde über den linken Arm ein Schutzarm gestülpt. Die Menge war begeistert, wie schnell der Diensthund das Ziel angriff, auf Befehl losließ und ihn in Beobachtung hielt.

Das Gebiss des Hundes kann mit bis zu zwei Tonnen Kraft zu beißen. Trotz des Schutzarmes spürte man die starke Kraft des Gebisses.

Schließlich zeigte er uns mit Hilfe eines Brennstoffes, wie schnell der Diensthund den Stoff finden und dem Diensthundeführer anzeigen kann.

Die Schüler aus der HB17P konnten an diesem Tag sehr viele interessante Informationen erhalten und werden dieses Ereignis in Erinnerung behalten.